Kirchengeschichtliche Vorträge

 

Tagung PrenzlauNeue und interessante Themen der regionalen Kirchengeschichte präsentiert der Verein in seiner Vortragsreihe. Die neun Vorträge eines Zyklus sind gleichmäßig auf die Monate September bis Juni verteilt.

Regelmäßiger Ort ist der Hörsaal 013 der Theologischen Fakultät der Humboldt Universität zu Berlin, meistens an einem Donnerstag im Monat von 18 bis 20 Uhr. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Nähere Informationen: hier

 

Aktuell:

27.April 2017  Vortrag:

Ulrich Schöntube: Der Kirchenraum als Spiegel konfessioneller Prägungen nach der Reformation am Beispiel des Gestühls und der Beichtstühle

 

23.März 2017 Zeitzeugengespräch:“Gegen den Strom. Warum Theologen aus dem Westen in die DDR übersiedelten“ in Kooperation mit der Topographie des Terrors, Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde.

Literatur:

Claudia Lepp: Wege in die DDR. West-Ost-Übersiedlungen im kirchlichen Bereich vor dem Mauerbau Wallstein-Verlag, Göttingen 2015

Karl-Heinrich Lütcke: „… sobald der Notruf der ostzonalen Landeskirchen nach Brüdern an sein Ohr kam…“. Theologen aus Westdeutschland werden Pfarrer in der Ostregion Berlin-Brandenburg (1949-1956), in: Jahrbuch für Berlin- Brandenburgische Kirchengeschichte 70 (2015), S. 262-290

Link zu dem Bericht im Deutschlandfunk anlässlich der Veranstaltung

http://srv.deutschlandradio.de/themes/dradio/script/aod/index.html?audioMode=3&audioID=535787&state

 

 

 

Der Verein für Berlin-Brandenburgische Kirchengeschichte vermittelt Vorträge zur Berlin-Brandenburgischen Kirchengeschichte über seine Geschäftsstelle:
wolfgang.krogel@landeskirchenarchiv-berlin.de
Absprachen über Themen, Termine und Honorare treffen die interessierten Einrichtungen bitte selbst mit den Referenten und Referentinnen.

 

Dr. Uwe Czubatynski

Eine Ortsgeschichte auf der Grundlage des Pfarrarchivs: 700 Jahre Quitzöbel
Das Domstiftarchiv Brandenburg und seine Schätze
Wohin mit den Akten? Archivpflege und Ortsgeschichte als Aufgabe der Kirchengemeinden

Dr. Wolfgang Krogel

Kirchliche Erinnerungskultur

Niederlausitz nach 1815
Patronate in der Mark Brandenburg
Auslandsprotestantismus in Italien
Kirchenbuchstelle in Berlin

Dr. Karl-Heinrich Lütcke
Die Evangelische Kirche in Berlin-Brandenburg nach 1945 (bis zum Beschluss der Grundordnung)
Die kirchlichen Neuanfänge in Preußen nach der Revolution 1918
Der Prozess des Zusammenwachsens von Ost und West in Berlin-BrandenburgTheologie der Aufklärung im Berlin des 18. Jahrhunderts

Dr. Sylvia Müller
Denkmäler der Liebe – Zeugnisse des Totenkronenbrauchs in den Kirchen der Mark Brandenburg
Vermählung am Grabe – Der Totenkronenbrauch und seine Denkmäler im europäischen Raum
„Für König und Vaterland“ – Die Kriegergedächtnistafeln für die Befreiungskriege 1813-15 am Beispiel der Tafeln in Potsdam und in Kleinmachnow

Frank Pauli
Bimmel-Bolle – Ein frommer Mann macht gute Geschäfte
Sollt´ ich meinem Gott nicht singen? Paul Gerhardt und das Berlin seiner Tage
Gott will im Dunkeln wohnen… Der evangelische Liederdichter Jochen Klepper

Dr. Ulrich Schöntube
Der Kirchenraum als Spiegel der konfessionellen Spaltung im ev. Brandenburg nach der Reformation
Das lutherische Bildprogramm in Brandenburgischen Kirchen mit besonderer Berücksichtigung der Emporenmalerei
Lutherische Emblematik in Brandenburger Dorfkirchen
Die konfessionelle Entwicklung der Mark Brandenburg seit der Reformation
Die Missionsgeschichte der Stadt Berlin im 19. Jahrhundert: Wichern und Gossner

Andreas Stegmann
Die Reformation in der Mark Brandenburg
Paul Gerhardt – Leben und Werk

Prof. Dr. Gerlinde Strohmaier-Wiederanders
Reformation in Brandenburg/Altstadt. Anhand von Kanzel, Altar, Epitaphien in St. Gotthard