Kirchenbuchstelle

Die Kirchenbuchstelle gehört zum Evangelischen Landeskirchlichen Archiv in Berlin (ELAB). Sie

  • erstellt rechtsverbindliche Beurkundungen für Gerichte und Privatpersonen in Erbsachen
  • berät bei genealogischen Recherchen
  • wacht über die datenschutzgerechte Benutzung der Personendaten im Benutzerlesesaal des Kirchlichen Archivzentrums.

Die Kirchenbuchstelle verwaltet

  • ca. 3.000 Bände fotografische Fotokopien von Kirchenbüchern der Stadtgemeinden von Alt-Berlin bis 1874
  • Karteien sämtlicher Taufen in Alt-Berlin 1750-1874
  • Generalregister für Trauungen in Alt-Berlin 1583-1874
  • Generalregister für Bestattungen in Alt-Berlin 1800-1874
  • Mikrofiches der 20.000 erhaltenen Kirchenbücher aus dem Gebiet der EKBO bis 1945

Eine Übersicht über die Kirchenbuchbestände  (Mikrofiches) finden Sie hier.

Freie Mikrofiches können im Leesaal des Kirchlichen Archivzentrums eingesehen werden. Die Bestände werden derzeit digitalisiert und über das Kirchenbuchportal Archion online benutzbar gemacht. Nachverfilmungen liegen nur noch digital vor. Die aktuell vorhandenen Kirchenbuchkopien werden in einer Datenbank im Lesesaal angezeigt.

Familienforschungen für private Zwecke können von der Kirchenbuchstelle nur in sehr begrenztem Umfang durchgeführt werden.

Ganz allgemein gefragt: Was sind Kirchenbücher?

Zuständigkeit

Die Kirchenbuchstelle ist zuständig für das Gebiet der Evangelischen Kirche Berlin- Brandenburg -schlesische Oberlausitz (EKBO). Das Gebiet umfasst die Sprengel Berlin, Cottbus, Neuruppin und Görlitz.

Eine Übersichtskarte zum Zuständigkeitsgebiet finden Sie hier: EKBO Karte als PDF Dokument

Für die ehemaligen deutschen Ostgebiete einschließlich der Neumark wenden Sie sich bitte an die Kirchenbuchstelle des Evangelischen Zentralarchivs in Berlin. (EZAB)